Seccua bietet innovative Trinkwasserhygiene-Lösungen für wachsende Märkte weltweit

Pressemitteilung

Steingaden, 23. August 2018 – Die Seccua GmbH ist seit Jahren Technologieführer auf dem Gebiet standardisierter, smarter Membranfiltrationsanlagen zur Entfernung von Krankheitserregern und Mikroorganismen aus Trinkwasser. Anfang 2018 erweiterte die Seccua ihr Portfolio um ein Kalkschutzverfahren, das der Kalkbildung an Rohrwandungen und in Warmwasserbereitern vorbeugt und somit technische Geräte schützt aber vor allem auch die Rohrleitungshygiene verbessert. Zu den Kerneinsatzgebieten der Seccua-Produkte zählt die nachhaltige Entfernung von Legionellen aus Leitungsnetzen von Gebäuden und Arztpraxen, aber auch die Trinkwasserreinigung in Privathaushalten. Beides sind jeweils milliardenschwere Märkte mit Wachstumsraten von 8% und mehr. Mit über 3.000 Referenzen in den Zielmarktsegmenten und Kernregionen, plant das Unternehmen jetzt den strategischen Ausbau seiner Vertriebs- und Marketingaktivitäten und bereitet dazu eine Finanzierungsrunde vor.

Virex Pro am Hauseingang, in München, Nymphenburg.

"Warum Sie Ihr Geld in Wasser investieren sollten",

überschrieb die Wirtschaftswoche Mitte August 2018 einen Artikel über Investitionen in den Wachstumsmarkt Wassertechnologie. Trinkwasseraufbereitung ist ein gewaltiger Zukunftsmarkt. Viele Regionen der Erde leiden schon heute an Wassermangel. Der weltweite Trend zur Urbanisierung mit Megacities, wie Shanghai, Tokyo, Mexico City, Rio de Janeiro, aber auch New York oder Los Angeles, stellt die kommunale, zumeist zentral organisierte Infrastruktur zur Wasserversorgung in Frage: lange und alte Leitungsnetze und ein stetig steigender Verbrauch verlangen nach neuen Lösungen, die unabhängig sind von klammen öffentlichen Kassen.

Schon heute erreicht Trinkwasser, das durch das öffentliche Leitungsnetz in Gebäude geliefert wird, oft nur noch die Note "ausreichend". In manchen Regionen wird die Qualität des Wassers gar nicht kontrolliert, in anderen oft nur oberflächlich. Sogar in westlichen Industrienationen werden oft nicht alle gesundheitsgefährdenden Verunreinigungen erfasst und somit auch nicht überwacht, erschreckenderweise gehören dazu beispielsweise in Deutschland viele Parasiten, Viren, Rückstände von Medikamenten oder auch Mikroplastik. Die Anhebung der Wasserqualität auf ein gesundheitlich unbedenkliches Niveau muss dann vor Ort – an der Entnahmestelle oder im Gebäude – erfolgen. Gerade für Einrichtungen des Gesundheitswesens und öffentliche Gebäude, wie z.B. Schulen oder Kindertagesstätten, aber auch für gesundheitsbewusste Privathaushalte ist eine derartige dezentrale Aufbereitung in Eigenregie immer öfter dringend angeraten.

"Schon seit Jahren klagen deutsche Gesundheitsämter, dass viele Wassergewinnungen die Trinkwasserverordnung nicht erfüllen. Auch Medienberichte über Todesfälle in USA und Europa, verursacht durch Legionellen aus dem Trinkwasser, haben schon früh unsere strategische Ausrichtung beeinflusst", erklärt Michael Hank, CEO der Seccua GmbH. "Die technischen Regelwerke in der Trinkwasserversorgung hinken dem aktuellen Kenntnisstand der Wissenschaft über die Ursache von Krankheiten um bis zu 20 Jahre hinterher. Bei Seccua wählten wir deshalb von Anfang an eine unkonventionelle Herangehensweise und haben Produkte entwickelt, die Menschen helfen, sich vor solchen Gefahren zu schützen."

Seccuas innovative Technologien sind der Schlüssel zur zukünftigen Wasseraufbereitung

Seccua, gegründet 2005, entwickelt, produziert und vertreibt ein innovatives Produktportfolio auf Basis modernster High-Tech-Lösungen zur Bereitstellung sicheren und hygienisch unbedenklichen Trinkwassers zu Hause, im gewerblichen und kommunalen Umfeld. Seccua-Filter entfernen sämtliche Krankheitserreger und Sedimente durch Membranfiltration aus der Medizintechnik mit Filterporen von nur 0,002 Mikrometern, und das bei niedrigstem Energiebedarf. Die chemikalienfreie Seccua AntiCal®-Technologie verhindert zudem die Verkalkung von Rohrsystemen und trägt so dazu bei, dass wasserberührende Flächen von Installationen glatt bleiben und weniger Besiedelungsmöglichkeiten für Bakterien und Mikroorganismen bieten.

Seccua verfügt über fundierte Kenntnisse in der Herstellung von Membranfiltern, die Patronenkonfigurationen sind in der EU und den USA patentiert. Aber nicht nur die Konfiguration der Seccua-Filter, sondern auch deren Steuerung und Überwachung sind herausragend. Intelligente Steuerungstechnik auf IoT-Basis sorgt für hohe Funktionalität, maximale Zuverlässigkeit und komfortable Bedienung. Seccua-Filter bieten heute einzigartigen Kundennutzen, wie beispielsweise die vollautomatische Überprüfung der gesetzlich geforderten Entfernungsleistung für Krankheitserreger.

Über 3.000 installierte Seccua-Filter im deutschen Sprachraum, den USA, Kanada, China und anderen Ländern weltweit sind ebenso Ausweis der Expertise wie zahlreiche bedeutende internationale und nationale Referenzen. Seccua ist globaler Innovations- und Technologieführer bei standardisierten Kleinanlagen zur dezentralen Wasseraufbereitung. Das Unternehmen verfügt über ein erfahrenes Team in den Bereichen Vertrieb, Marketing und Technologie.

Stark wachsende Zielmärkte

Seccua zielt mit seinem Produktportfolio auf stark wachsende Märkte. Ob öffentliche und gewerbliche Immobilien oder Privathäuser und Wohnungen: die Notwendigkeit, sich mit der Trinkwasserqualität auseinanderzusetzen, steigt. Denn obwohl Trinkwasser in Deutschland noch immer als das bestüberwachte Lebensmittel gilt, zeigen die Zahlen etwas anderes. Krankheitserreger wie Legionellen sind natürlicher Inhaltsstoff des Trinkwassers und vermehren sich bei entsprechenden Temperaturen und Voraussetzungen sprunghaft. 7.000 Legionellose-Fälle gibt es in der EU jedes Jahr, die identifiziert und gemeldet werden und zu 441 Todesfällen führen. Da aber Legionellose schwer zu diagnostizieren ist, gehen Experten des European Center of Disease Control von einer Dunkelziffer von mehr als 50.000 Fällen in der EU aus. Seccua Filtration wirkt dagegen wie eine Firewall und hält Legionellen und andere Krankheitserreger fern.

Etwa 20 Mio. Mehrfamilienhäuser und öffentliche Gebäude gibt es in den USA, ca. 3 Mio. in Deutschland. Nach Schätzungen deutscher Regulierungsbehörden verstoßen rund ein Drittel davon gegen bestehende Legionellengrenzwerte, dementsprechend dürfte die Situation in den USA sein. Somit besteht für ca. 7 Mio. Gebäude allein in den USA und in Deutschland Handlungs- und Investitionsbedarf. Allein für Deutschland und die USA entsteht so ein Markt von 70 Mrd. ? allein für die Erstausrüstung mit Filtertechnologie.

In zahlreichen Anlagen unterschiedlicher Größe hat Seccua seine Technologie bei der Legionellenbekämpfung in den letzten fünf Jahren unter Beweis gestellt. Dabei erwies sich die Seccua-Lösung selbst in Gebäuden mit schweren Legionellenproblemen als wesentlicher Bestandteil einer nachhaltigen Bekämpfung von Legionellenbefall. Derzeit erarbeiten die deutschen Regulierungsbehörden deshalb technische Standards für den Einsatz der Membranfiltration zur Legionellenbekämpfung. Auch in Einfamilienhäusern kommt Seccua-Technologie zunehmend zum Einsatz: So zeigen die neuesten Marktstudien der U.S.-amerikanischen "Water-Quality-Association" (WQA), dass 56% aller U.S.-Haushalte besorgt sind um die Qualität ihres Trinkwassers. Das Marktforschungsinstitut "Grandview Research" schätzt den weltweiten Markt der Wasseraufbereitung im privaten Bereich für das Jahr 2025 auf 30 Mrd. ?, wovon 7 Mrd. ? auf Filtration entfallen – bei einem jährlichen Wachstum von 8%. In diesen Marktsegmenten besitzt Seccua mit ersten Vertriebspartnerschaften in asiatischen Ländern und den USA sehr gute Ausgangspositionen für zukünftiges Wachstum. "In den vergangenen Jahren haben wir die Gelegenheit genutzt, die erforderlichen Vertriebsstrukturen unserer Zielmärkte kennenzulernen und unser Vertriebssystem sowie die Preis- und Kostenstruktur unserer Produkte darauf anzupassen, so dass wir nun für den nächsten Wachstumsschritt gut gerüstet sind ", so Michael Hank.

Starke Prozesse als Basis für Wachstum

Seccua verfügt über starke Alleinstellungsmerkmale, da seine Technologien gesundheitliche und ökologische Vorteile bieten. Zudem besitzt das Unternehmen geschütztes Know-how, dazu zählen Patente und Marken ebenso wie firmeninternes Wissen und die langjährige Erfahrung des Managements.

Um weitere Marktanteile in diesem riesigen Markt zu gewinnen, möchte Seccua erheblich in Vertrieb und Marketing investieren. "Mit frischem Kapital möchten wir unsere Vertriebsstruktur zur Vermarktung unserer Produkte für Privathaushalte in Europa und den USA weiter ausbauen. Außerdem wollen wir gezielt in den weltweiten Markt der Legionellenbekämpfung expandieren und zum führenden Anbieter standardisierter Lösungen in Europa und den USA werden", so Michael Hank, CEO und Gründer von Seccua GmbH. "Mit unserer Erfahrung und unserem Wissen wollen wir nun den nächsten Wachstumsschritt unseres Unternehmens verwirklichen." Bernhard Schalk, Geschäftsführer der Vertriebs- und Marketingaktivitäten der Seccua in Europa ergänzt: "Wir wissen, was zu tun ist: im Prinzip werden wir genau das perfektionieren und replizieren, was bisher regional sehr erfolgreich praktizieren. Wir sind uns sicher, dass wir so unsere Technologieführerschaft auch in Marktführerschaft umsetzen können."

Da erfolgreiches Wachstum auch von der Skalierbarkeit der Prozesse abhängt, hat Seccua standardisierte Verkaufsprozesse etabliert und eine Infrastruktur aufgebaut, die es ermöglicht, große Verkaufsressourcen zu implementieren und zu führen. ?Für Deutschland und im zweiten Schritt für Europa streben wir den Aufbau eines mehrstufigen Systemvertriebs mit exklusiven Regionalpartner an", so Schalk. "In den USA sowie in anderen Regionen wickeln wir unseren Vertrieb an Endkunden über das Internet ab, im Markt der Gebäudetechnik arbeiten wir mit ausgewählten und ausgebildeten Partner".

Neue Produkte in der Schleife

Auch in Zukunft wird Seccua zentrale Technologien und Innovationen in die Trinkwasseraufbereitung einbringen und daraus erfolgreiche Produkte entwickeln. So arbeitet das Unternehmen zusammen mit einer Hochschule aus Baden-Württemberg an einem Nitratfilter ebenso wie an einem Biofilm-Sensor auf IoT-Basis, der Leitungen überwacht und Grenzwerte kontrolliert.

Wassertechnologie als Investitionsmöglichkeit

"Warum Sie Ihr Geld in Wasser investieren sollten", schreibt auch Martin Gerth in der Online-Ausgabe der Wirtschaftswoche vom 15. August 2018 . Ohne Investitionen in Wassertechnologien werden lt. UN-Studie bereits 2050 ein Drittel der Weltbevölkerung an Wassermangel leiden.

"Mit der anstehenden Finanzierungsrunde wollen wir unsere Technologie, in der wir in unserer Nische derzeit weltweiter Technologieführer sind, in Marktanteile umsetzen.", so Hank. "Wir haben derzeit keine großen, internationalen Wettbewerber, der Zeitpunkt ist also günstig und unsere Unternehmung ist auf den nächsten Wachstumsschritt gut vorbereitet."

Sie möchten mehr über Seccua erfahren?

Gerne! Pressekontakte, sowie allgemeine Informationen zu Seccua, finden Sie hier.

Seccua GmbH

Seccua ist weltweit führender Entwickler von kompakten und kostengünstigen Lösungen zur vollständigen Entfernung von Krankheitserregern aus Trinkwasser. Mit seinen Anlagen für private und öffentliche Anwendungen entfernt Seccua durch physikalische Membranfiltration in einem einzigen Aufbereitungsschritt mehr als 99,99 Prozent aller Viren, Bakterien und Parasiten sowie Trübungen und Rotfärbungen. Die Wasserchemie bleibt unbeeinflusst, das Wasser ist anschließend in mikrobakteriell einwandfreiem Zustand.

Seccua hat als erster Hersteller von Kompaktgeräten die Zulassung der US-Umweltbehörde EPA als vollständige Desinfektionsstufe erhalten. Seccua-Anlagen kommen schwerpunktmäßig zum Einsatz in der Haustechnik privater und öffentlicher Gebäude (Phoenix®, Virex®Pro, UrSpring) zur Entfernung von Bakterien, Viren und Legionellen. Seccua bietet einen ganzheitlichen Schutz, da es die Ursachen mangelhafter Trinkwasserqualität bekämpft, statt nur Symptome zu behandeln. Weitere Einsatzbereiche sind öffentliche Wasserversorgungen (Phoenix®). Seccua-Anlagen sind nicht nur in Deutschland, sondern weltweit im Einsatz, darunter in China, den USA, Mexiko, Australien und Kanada. 2012 wurde Seccua mit dem Cleantech Media Award ausgezeichnet. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.seccua.de.